Die Klasse 5a erkundet den Beruf „Koch“ bei Chefkoch Bernd Schmucker

 

„Koch“ – das ist ein aufregender Beruf!

Am 24. Juni 2008 machten wir, die Klasse 5a, mit unserer Klassenlehrerin Frau Dix und Frau Rapp einen Ausflug nach Biberach in die Küche von Herrn Schmucker. Das Ziel unserer Reise war, den Beruf „Koch“ näher kennen zu lernen, da wir gerade in EWG das Thema „Berufe“ und in Deutsch die Vorgangsbeschreibung, nämlich, wie man einen Obstsalat zubereitet, machen.

Also sind wir an diesem Dienstag um 9.00 Uhr mit dem Zug nach Biberach gefahren, wo uns der Papa von Simon Schmucker erwatete. Die Zugfahrt machte bereits schon sehr viel Spaß, und wir waren ganz gespannt, was uns erwarten würde.

Um 10.30 Uhr begrüßte uns Herr Schmucker in seinem Geschäftsrestaurant mit Apfel-schorle und Spezi. Anschließend beantwortete er geduldig unsere Fragen, die wir in der Schule für ihn vorbereitet hatten. Nach dem Interview zeigte er uns allen dann, wie man einen Obstsalat richtig zubereitet, das heißt, welche Früchte am Anfang und welche am Ende in die Schüssel gegeben werden müssen, und natürlich auch wie groß die einzelnen Obst-sorten geschnitten sein sollen. Im Anschluss daran beobachteten wir Herrn Schmucker, wie er unsere Spaghetti kochte und wie sie dann fertig aus dem riesigen Kochtopf gelassen wurden.

Um 11.30 Uhr war es dann soweit, wir durften die Spaghetti mit Tomatensoße essen, die uns Frau Dix und der Chefkoch persönlich servierten. Zum Nachtisch gab es dann den Obstsalat, der fast nicht mehr in unseren Magen gepasst hat, weil wir so viele Spaghetti gegessen haben. Das Essen war sehr, sehr lecker.

Danach gingen wir dann wieder zum Biberacher Bahnhof, um zurück nach Blaustein zu fahren. Als Abschiedsgeschenk bekamen wir aber alle noch Sonnenbrillen mit schwarz-rot-goldenen Gläsern, passend zur EM.

Nach einer interessanten Berufserkundung sind wir dann gut gelaunt um 14.00 Uhr wieder in Blaustein angekommen. Der Ausflug hat uns allen sehr gut gefallen.

So etwas sollte es öfters geben!!!

 

                                                                                                                 Die Klasse 5a

„Koch zu sein ist mein Beruf, aber auch gleichzeitig mein Hobby!“

 

Die Klasse 5a lernt den Beruf „Koch“ kennen, indem sie Herrn Schmucker über seine Arbeit als Küchenchef befragen.

 

Felix:

Hallo Herr Schmucker. Können wir Ihnen ein paar Fragen stellen?

Bernd Schmucker:

Selbstverständlich, deshalb seid ihr ja auch hier. Ich bin ganz Ohr.

 

Bahar:

Was sind Sie von Beruf?

Bernd Schmucker:

Ich bin seit 21 Jahren Koch, davor habe ich 2 Tage als gelernter Konditor gearbeitet.

 

Luca:

Ist das Ihr Traumberuf?

Bernd Schmucker:

Ja, Koch zu sein ist mein Traumberuf und zugleich auch mein Hobby.

 

Steffi:

Ist Ihr Beruf stressig?

Bernd Schmucker:

Ja, der Beruf ist sehr stressig, weil man muss hier kochen, da rennen, dort ins Büro usw. Immer ist etwas los.

 

Sarah:

Wie viele Angestellte haben Sie?

Bernd Schmucker:

Ich habe 7 Angestellte. Einen Koch und 6 weibliche Angestellte.

 

Philipp:

Haben Sie ein eigenes Messer?

Bernd Schmucker:

Ja, fast 20 Stück. Sie sind in meinem Koffer und der ist fast 400 Euro wert. Die Messer werden für verschiedene Zwecke genutzt. Zum Beispiel ein Messer zum Brot schneiden, eines, um Fische in Stücke zu trennen oder ein kleines Messer für die Gurken und Äpfel – zum Verzieren.

 

Simon:

Haben Sie viel mit Menschen zu tun?

Bernd Schmucker:

Ja, vor allem mit Gästen. Das sind jeden Tag um die 200 Mitarbeiter der Sparkasse, die zu mir zum Essen kommen.

 

Gustav:

Ist Ihr Beruf gefährlich?

Bernd Schmucker:

Nein, eigentlich nicht. Außer man schneidet oder verbrennt sich. Man muss vor allem mit dem Fett aufpassen.

 

Dinah:

Wie sind Ihre Arbeitszeiten?

Bernd Schmucker:

Ich arbeite unter der Woche von 6:30 Uhr bis 19:00 Uhr, am Samstag und Sonntag nur wenn Feste oder Veranstaltungen sind.

 

Maren:

Wie alt waren Sie, als Sie Koch werden wollten?

Bernd Schmucker:

Ich wollte mit 18 Jahren Koch werden.

Theresa:

Benutzen Sie auch Tiefgefrorenes?

 

Bernd Schmucker:

Meine Mitarbeiter und ich wollen so viel wie möglich Gesundes kochen, z.B. im Frühjahr Spargel. Wir bereiten alle Speisen immer mit frischen Zutaten zu, deshalb mag ich es auch nicht, wenn mein Geschäftsrestaurant als Kantine bezeichnet wird.

 

Paul:

Müssen Sie auch manchmal den Boden putzen oder das Geschirr abtrocknen?

Bernd Schmucker:

Ja klar, ich mache alles. Wenn ich gebraucht werde, helfe ich natürlich mit.

 

Jens:

Braucht man bestimmte Fähigkeiten für diesen Beruf?

Bernd Schmucker:

Ja, einen guten Geschmackssinn.

 

Besart:

Können Sie mir einen Rat geben, damit ich mal ein guter Koch werde?

Bernd Schmucker:

Nicht jeden Tag zu McDonalds gehen!!! Das Wichtigste beim Koch ist sein Geschmackssinn und deshalb ist Fastfood nicht so gut.

 

Valentina:

Schneiden Sie sich manchmal in den Finger?

Bernd Schmucker:

Ich schneide mich selten, aber wenn ich mich mal schneide, dann richtig. Aber hierfür gibt es eine Regel: Wenn man sich schneidet, dann schneidet man sich in alle Finger, bis es aufhört und dann ist eine Weile wieder Ruhe mit dem In-die-Finger-Schneiden.

 

Denny:

Haben Sie eine Spezialität?

Bernd Schmucker:

Linsen mit Spätzle kann ich besonders gut und sämtliche Braten, z.B. Rinderschmorbraten.

 

Niklas:

Haben Sie auch ein Büro?

Bernd Schmucker:

Ja, habe ich. Ich gehe nur ins Büro, wenn bei meinen Angestellten alles glatt läuft. Ich schau nach den Rechnungen, schreibe die neuen Speisepläne für die nächsten Wochen und bestelle neue Ware.

 

Daniel:

Wer kocht bei Ihnen zu Hause?

Bernd Schmucker:

Wenn ich zu Hause bin, dann koche ich. Aber Simon hilft mir dabei.

 

Mia:

Kann man das Essen auch geliefert bekommen?

Bernd Schmucker:

Ja, aber erst ab 30 Personen beliefere ich, also bei Festen und Veranstaltungen.

 

Robin:

Bilden Sie auch aus?

Bernd Schmucker:

Ich könnte ausbilden, aber ich mache es nicht, denn für einen Auszubildenden benötigt man sehr viel Zeit und diese Zeit habe ich leider nicht.

 

 

Alicia:

Vielen Dank für das Interview. Es war sehr interessant.