Dritter Platz im Landesfinale für die Klasse 9a bei der Deutsch-Olympiade in Stuttgart

Toll gemacht!
Toll gemacht!

An der Deutsch-Olympiade, die bundesweit als mündlicher Teamwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen als Projekt der Initiative Deutsche Sprache durchgeführt wird, haben dieses Jahr auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a von der Realschule in Blaustein teilgenommen.

 

Die Deutsch-Olympiade ist ein bundesweiter, mündlicher Teamwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 aller Schulformen. Der mehrstufige Wettbewerb wird durch eine Unterrichtsreihe für das Fach Deutsch vorbereitet. Jeweils vier Schülerinnen und Schüler treten in den fünf Disziplinen Reimen, Umschreiben, Erzählen, Erklären und Darstellen an. Nach kurzer Vorbereitungszeit stellen die Teams vor Publikum und Jury ihre sprachlichen Fähigkeiten unter Beweis – begleitet und unterstützt von ihrer gesamten Klasse. Dabei vermittelt der Wettbewerb sowohl sprachliche als auch soziale Kompetenzen.

Die Deutsch-Olympiade ist ein Projekt der Initiative Deutsche Sprache, die unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler steht. Träger sind die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und das Goethe-Institut.

Grundlage der Deutsch-Olympiade waren Lehrer-, Schüler- und Jurorenheft, in denen die Unterrichtseinheit und der Wettbewerbsablauf didaktisch aufbereitet sind.

Die Inhalte der Deutsch-Olympiade orientieren sich eng an den Bildungsstandards der Lehrpläne, die in den einzelnen Bundesländern neu eingeführt wurden. Diese Neuerungen im Fach Deutsch greift die Deutsch-Olympiade auf. Durch eine kurze Unterrichtseinheit will sie zur praktischen Umsetzung dieser Standards in den verschiedenen Kompetenzbereichen beitragen.

Ein weiterer Schwerpunkt manifestiert sich in der Förderung sozialer Kompetenzen. Gerade Gruppenleistungen nehmen in Schule und Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Hinzu kommt, dass kooperatives Lernen es eher ermöglicht, alle Schülerinnen und Schüler zu integrieren.

Die Deutsch-Olympiade trägt nicht nur zur Persönlichkeitsentwicklung bei, sondern fördert auch das Sprachbewusstsein. Dies ist gerade für die heutigen Jugendlichen sehr wichtig, denn sie sollen Spaß haben am kreativen Umgang der Sprache und dem Fach Deutsch. Bei vielen Kindern spielt aus deren Sicht die Sprache im Alltag keine zentrale Rolle mehr.

Es bleibt eine Aufgabe des Deutschunterrichts, die Erfahrungen mit der Sprache und die Freude an ihren Ausdrucksmöglichkeiten in größere Zusammenhänge einzuordnen, zu dem die Deutsch-Olympiade einen Beitrag leisten möchte.

An der erfolgreichen Pilotphase im Schuljahr 2006/07 nahmen 3.500 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen teil. In diesem Schuljahr 2007/08 wurde der Wettbewerb erstmalig offen für alle interessierten Schulen ausgeschrieben und stieß bei Schülern wie Lehrern auf sehr großes Interesse: 27.800 Schülerinnen und Schüler aus 400 Schulen aller Schulformen und aus jedem Bundesland nehmen in diesem Schuljahr an der Deutsch-Olympiade teil.

 

Zu diesen 27.800 Schülerinnen und Schüler haben auch vier Schüler der Klasse 9a der Realschule Blaustein gezählt. Am 23.01.2008 hat der erste Wettbewerb auf Schulebene stattgefunden. Hierzu ist das Viererteam

  •         Sophia Kümmerle,
  •         Anna Hildebrandt,
  •         Ingo Golavsek/Tobias Rogg,
  •         Maria Zurlo

unterstützt und begleitet von ihrer Deutschlehrerin Susanne Beusch nach Stuttgart gefahren. Das vierköpfige Team hat sich wacker gegen die anderen Konkurrenten durchgesetzt und konnte den ersten Gewinn, nämlich den Einzug ins Landesfinale, verbuchen. Als Preis und zur Unterstützung wurde dieses Mal die gesamte Klasse nach Stuttgart ins Alte Schauspielhaus eingeladen. Hier fand am 20.02.2008 das Landesfinale Baden-Württemberg statt. Die Klasse 9a ging mit einem dritten Platz beim Landesfinale nach Hause, was bei 400 Schulen ein lobenswerter und voller Erfolg ist.

Sicher wird auch im nächsten Schuljahr die Realschule Blaustein wieder vertreten sein, wenn es heißt: Deutsch-Olympiade wir kommen!!!!