Klassenfahrt 9b

Bereits am Sonntag, den 23.01.2011, startete unser Ausflug mit Frau Männer und Herr Hausmann zur Schwandalpe. Gegen 14.30 Uhr trafen wir alle beim Skilift in Thalkirchdorf ein. Die Hinfahrt wurde über Fahrgemeinschaften der Eltern organisiert.

Für die Skifahrer hieß es jetzt, dass Gepäck mithilfe des Schlepplifts nach oben zur Hütte zu transportieren. Die Nichtskifahrer mussten den Weg nach oben laufen. Obwohl diese Anreise nicht besonders komfortabel ist, sind alle am Ende gut in unserer Berghütte angekommen. Zunächst bezogen wir unsere Zimmer und auch unsere Betten. Da wir unser Essen selbst zubereiteten, war auch bald die erste Koch-Truppe gefordert. Sie kochten Spaghetti mit Tomaten- bzw. Bolognesesoße und als Beilage gab es Salat. Allen hat es sehr gut geschmeckt, auch wenn wir erst danach von den Schwierigkeiten beim Kochen erfuhren. ( Der Topf für die Nudeln war einfach zu klein …………… ) An diesem ersten Tag waren die Mädchen für die Abendgestaltung zuständig. Sie veranstalteten ein Spiel ähnlich wie die Reise nach Jerusalem. Man durfte aber erst wieder auf seinem Stuhl Platz nehmen, wenn man einen bestimmten Gegenstand sich besorgte. Das waren recht lustige Gegenstände z.B. eine Zahnbürste oder 13 Stück Toilettenpapier. Nach diesem unterhaltsamen Spiel durften wir noch bis 22.00 Uhr aufbleiben, bevor wir in unsere „eigenen“ Zimmer verschwinden mussten.

Der nächste Tag begann recht früh. Um 8.00 Uhr gab es Frühstück. Anschließend teilte sich unsere Klasse in 2 Gruppen. Die Ski- und Snowboardfahrer legten als erste los, denn 7 Schüler von uns absolvierten heute zum ersten Mal einen Snowboardkurs, der um 10.00 Uhr begann. Vorher mussten aber viele erst ihr Snowboard vom Verleih in Thalkirchdorf abholen. Das richtige Board und die passenden Schuhe waren schon am Vortag ausgewählt worden.

Der Kurs begann zunächst auf einem relativ geraden Teil des Skihangs. Hier lernten wir erst einmal den grundlegenden Umgang mit dem Board, bevor es auf einem kleinen Übungshang losging. Wir hatten viel Spaß dabei, vor allem weil unsere Anfänge mit vielen mehr oder weniger lustig aussehenden Stürzen bestückt waren. Leider hat sich Jenny kurz vor Ende des Kurses den Fuß verstaucht. Aber sie ist eine Kämpferin und hat die Klassenfahrt weiter mit durchgezogen.

Frau Männer war inzwischen mit den restlichen Ski- und Snowboardfahrern auf der Piste unterwegs, schaute aber immer wieder auch bei uns vorbei. Nach der Mittagspause versuchten sich alle Snowboardanfänger sogar auf die große Piste. Das Runterfahren war dabei sogar das Leichteste, aber das Liften mit dem Board war ganz schön schwierig.  Zum Glück halfen uns die erfahrenen Skifüchse unsere Klasse dabei.   

Die 2.Gruppe der Klasse fuhr mit Herr Hausmann nach Oberstaufen. Dort stand zunächst einmal Eisstockschießen auf dem Programm. Auch hier hatte man viel Spaß dabei. Am Nachmittag vergnügte man sich außerdem noch im Erlebnisbad Aquaria, bevor es zurück nach Thalkirchdorf ging und damit zur ½ stündigen Wanderung hinauf zur Hütte. 

Zum Abendessen gab es Kässpätzle mit Salat, die im Gegensatz zu den Spaghetti nicht verbrannt waren. Der Koch-Trupp vom Montag leistete richtig gute Arbeit. Heute waren dann die Jungen mit der Abendgestaltung dran. Sie entschieden sich für Tabu. Mit Pantomime oder Erklärungen musste man auf bestimmte Wörter kommen. Manche Begriffe waren einfach nicht rauszukriegen in der vorgegebenen Zeit. Lustig war es aber trotzdem. Danach stand noch eine Nachtwanderung mit Fackeln auf dem Programm. Es war schon ziemlich spaßig, mitten im Wald im Dunkeln eine Schneeballschlacht zu machen. Auf dem Rückweg bescherten einige Schüler ihren Mitschülern noch eine gruselige Überraschung. Schon bald konnte aber der „Mord“ als fingierte Aktion entlarvt werden. Danach war Bettruhe angesagt.

Am Dienstag ( 25.01.2011 ) begann der Tag erneut um 8.00 Uhr. Nach einem sehr reichlichen Frühstück begannen außer dem Küchenteam alle mit dem Zusammenpacken und Reinigen ihrer Zimmer. Um 9.30 Uhr fanden wir uns alle noch einmal im Gemeinschaftsraum ein. Zunächst spielten wir Familie Meyer. Dazu mussten wir möglichst schnell unsere zuvor gezogenen Familienangehörigen finden. Danach fand eine Feedbackrunde zu unserer Hüttentour statt. Sie fiel sehr positiv aus, denn alle wären am liebsten noch länger hier geblieben. Über die FÜK im nächsten Jahr sprachen wir ebenfalls, denn der Teamgeist von der Schwandalpe soll möglichst mit in die Schule übernommen werden. Über Auslosen wurden im Anschluss alle weiteren Reinigungsarbeiten in der Hütte gerecht verteilt.

Im „Schwändle“ nebenan stand dann das Abschlussessen an, bevor es wieder für die Skifahrer hieß, alle Gepäckstücke müssen nach unten transportiert werden. Die Nichtskifahrer wanderten zum letzten Mal den Berg hinunter. Heute fuhren wir aber nicht mit PKW`s nach Hause, sondern per Bus und Bahn. Um 18.00 Uhr kamen wir gutgelaunt wieder in Ulm an.  Allen hat die Fahrt super gut gefallen sogar unseren mitfahrenden Lehrern !