Leseförderung durch Vorlesen

Ein Forschungsprojekt der Pädagogischen Hochschule Weingarten

Grundkonzept:
Die Lehrkraft liest den SchülerInnen 15 Wochen lang, 3 - 4 Mal pro Woche je 10 - 15 Minuten vor.

Ergebnisse der Studie aus 2010:

Die Hauptergebnisse der ersten großen Studie von 2010 waren eindeutig: Die basale Lesefertigkeit verbesserte sich hochsignifikant. Zusätzlich verbesserte sich diese Lesefertigkeit noch weiter, wenn über die Texte geredet wurde (Anschlusskommunikation; ebenso hochsignifikant). Was sehr erfreulich war: Alle Schüler, von den lesestärksten bis zu den leseschwächsten, profitierten vom Vorlesen. Zwar kam es den Lesestarken überproportional zugute, aber auch das mittlere und das letzte Drittel konnten die Lesefertigkeit gleichfalls signifikant steigern. Die vorliegenden Ergebnisse geben Hinweise darauf, dass Schülerinnen und Schüler durch das Vorlesen der Lehrkraft ihre basale Lesekompetenz verbessern. Diese Steigerung wurde durch einen normierten Lesetest erfasst (SALZBURGER LESESCREENING (SLS).

 

Die Realschule Blaustein führt das Projekt im Schuljahr 2012/13 in allen Klassen 5 durch. Das Projekt wird wissenschaftlich durch Prof. Belgrad und sein Team von der PH Weingarten begleitet.